Freitag, 30. März 2018

Tanzverbot am heutigen Karfreitag?

Bild: Pixabay / Alexas_Fotos / CC0 Public Domain
von Hugo Funke
Tanzverbot am heutigen Karfreitag? Bitte ohne mich. Ich bin die kirchlichen Verbote und Regularien auf staatlichem Ticket leid. Wer tanzen will, soll tanzen. Wer beten will, soll beten.

Als ginge die deutsche Kulturgeschichte deswegen den Bach runter, weil sich in einem Club ein paar Leute den Kopf wegbangen und dessen Inhalt wegbeamen. Die Kulturgeschichte geht - ganz offensichtlich - aus anderen Gründen den Bach runter.

Es ist wie mit der Debatte um die Homoehe. Ich bin generell dagegen, dass sich der Staat in das Sakrament der Ehe einmischt. Wenn die Kirche Wellensittiche und Pinguine trauen will, meinetwegen.

Und wenn ich das Gejammer um Arbeit am ,,heiligen'' Sonntag schon höre: Zur marktwirtschaftlichen Vertragsfreiheit gehört eben auch, dass man sich darauf einigen kann, an diesem Tag zu arbeiten. Eine lächerliche Debatte, über die man sich in den USA oder anderen christlich geprägten Ländern vor Lachkrämpfen auf dem Boden kringelt.

Und bei dieser Gelegenheit dies noch: Es ist unerträglich, dass der Staat für die Kirche Steuern eintreibt. Dann darf man sich auch nicht wundern, dass die Abhängigen bei jeder Gelegenheit nach ihrem Dealer rufen und die Agenda ihres Dealers umsetzen.

Ja, ich weiß: Ich bin mit dieser Meinung in der Minderheit und das wird sich auch nicht ändern. Ich kann damit leben, schließlich lebe ich in Deutschland. Aber die Staatsgeilheit geht mir hier schon echt auf den Senkel. Da kann ich mich einfach nicht vollständig dran gewöhnen.

Abschließend wünsche ich euch frohe Ostern - und falls euch jemand die Eier klaut, nehmt sie euch zurück. Es sind Eure Eier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *