Sonntag, 9. April 2017

EU-Propaganda: Über Nationalsozialismus und EU-Integrationismus

Billd: HajjiBaba (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons
von Hannes Bierl
Gerade in der Tagesschau gesehen: Ein Mitarbeiter der Gedenkstätte Buchenwald schlachtet das Leid der Opfer der Nazi-Terrorherrschaft aus, um Propaganda für die Europäische Union zu machen. Er könnte nicht falscher liegen: Der NS-Terror lehrt uns, daß Ideologien, die größer sein wollen als der Nationalstaat und souveräne Länder zu kontinentalen, "arischen" Großreichen zusammenfassen wollen, immer in Blut und Leid enden. 

Der Nationalsozialismus war europapolitisch ein Versuch, den Kontinent unter dem Banner einer Terrorideologie zu einen, ein vereinigtes Europa zu schaffen und die souveränen Nationalstaaten mit all ihren Errungenschaften - Rechtsgleichheit zwischen den Staatsbürgern, demokratische Freiheiten, Bürgerrechte, befriedete Öffentlichkeit - aufzulösen. Ein ganzer Kontinent sollte Beute der NS-Raubideologie werden, die keine nationalen Grenzen und Beschränkungen kannte.

In diesem Sinne ist die Hetze Hitlers gegen das "Kleinstaatengerümpel" zu verstehen, das in einem vereinigten Europa aufzugehen habe. All das zeigt, daß der Nationalsozialismus eine postnationale Ideologie war, die die Teilung Europas in gewachsene Nationalstaaten überwinden wollte.


Die Nazis wurden letztlich durch die Armeen der USA, Großbritanniens und der Sowjetunion besiegt. Damit wurde ein Europa souveräner, demokratischer Nationalstaaten ermöglicht, für das anti-nazistische Widerstandskämpfer wie Charles de Gaulle einstanden.

Den demokratischen Nationalstaat gegen jegliche Bedrohungen und Angriffe zu verteidigen - das ist die Lehre aus der NS-Barbarei. In diesem Sinne ist es heute notwendig, Nazis, Islamisten und EU-Integrationisten entgegenzutreten, die die nationalstaatliche Demokratie zerstören wollen. Ein zentralistischer europäischer Binnenmarkt mit Einheitswährung, eine deutsch-österreichische und deutsch-dänische Währungsunion - all das waren Pläne der Nazis, die die EU z. T. erfüllt hat. Deshalb ist es auch im Geiste der Opfer des Nationalsozialismus wichtig, für den Erhalt der Demokratie und damit gegen die EU-Integrationisten anzukämpfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *