Sonntag, 12. März 2017

Schulsystem des Demokratismus: Ohne Denkkraft in die unerträgliche Zukunft

von Kurt Kowalsky
Das Schulsystem des Demokratismus ist darauf ausgelegt, etwa 20 Prozent der Bevölkerung in fettleibiger, alkoholisierter Demenz zu halten. Demenz, verstanden als de-menes - ohne Denkkraft sein - ist vererbbar, wenn Kinder aus Unterschichtsfamilien systematisch ausgesteuert werden.

Das ist durchaus im Sinne der sogenannten Bildungsbürger. Sie sind wohl noch nicht einmal in der Lage die Farce der politischen Wahl als solche zu erkennen, geschweige denn, dass sie auch nur rudimentäre Kenntnisse über das sie beherrschende Rechtssystem hätten. Doch sie können voller Verachtung auf die übergewichtige, besoffene Unterschicht herabschauen, deren Mitglieder sich gegenseitig den Schädel einschlagen.

Derweil wäre Saufen und Prügeln für die Massen von Figuren, welche mit einem unnützen akademischen Abschluss seit Jahren von der Hoffnung getrieben werden, bald zu den Besserverdienenden zu gehören, ein probates Mittel die lauernde Depression zu vertreiben.

In einem aktuellen YouTube-Video fragte ein junger Mann den Herrn Rechtsanwalt, ob er während des Autofahrens mit dem Handy ein Notruf absetzen dürfte. Der Herr Rechtsanwalt riet, lieber von der Autobahn herunter zu fahren, um anhalten zu können.

Ein Schüler fragte, ob er ein Kleingewerbe anmelden müsste, wenn er seine Mitschüler gegen Geld seine Hausaufgaben abschreiben ließe.

Und ein anderer Hoffnungsträger ging mit einer lächerlichen Schreckschusspistole zur Polizei. Mit Ohrenschützer, Handschuhen und Schutzbrille, schoss dann der Waffenexperte der Polizei mit dem Spielzeug auf einen Kürbis. Der Schrecken war groß, der Kürbis beschädigt. Rechtsstaatliches Resümee: Kürbis und Schädel haben etwa gleich große Anteile an Wasser. Resümee des Hoffnungsträgers: Schreckschusspistolen sind arg gefährlich.

Die Zukunft ist wohl zwangsläufig, das macht sie nicht erträglicher. Die dressierten Affen von heute werden bereits morgen in Politik und öffentlichem Dienst den Ton angeben. Der vom liberal-konservativen-libertären Gesindel heute konkludent geforderte Polizeistaat ist dann in anständigen Händen.

Darf ich dann noch derartige Kommentare schreiben? Igittigitt, natürlich nicht.

Kommentare:

  1. Sehr geehrter Herr Kowalsky,

    Der geneigte Leser könnte nun glauben, dass Sie eine Diktatur ala Erdogan, Putin oder Assad (und auch ganz anderer furchterregender Herrn der Geschichte) gutheißen,weil Sie meinen, darin würden die Menschen größere Denkleistungen vollbringen.
    Ich sehe nicht, aber vielleicht bin ich schon demokratisch abgestumpft ?!, dass ein unterworfenes, untertäniges, geknechtetes Volk, großartige Möglichkeiten und Freiräume hat, die eigene Denkleistung zu maximieren.

    Wenn Sie sich auf die Demokratie einschießen, dann bringen Sie meines Erachtens die Relationen durcheinander. Nämlich, dass in einer Demokratie, bei aller Kritik, intellektuelle Freiheit, damit ist auch die Ihre gemeint, möglicher ist als in einem nicht-demokratischen System.
    Vergleichen Sie die Demokratie mit einer Tyrannei, dürfte Ihnen wohl bewusst werden, was das geringere Übel für die Menschen darstellt, oder ?
    Verglichen mit einer Monarchie, in der dessen königlicher Führer rein zufällig eine Wiedergeburt von Ludwig von Mises ist, kann eine Demokratie natürlich schlechter dastehen. Doch stellen Sie sich vor, dessen Sohn ähnelt widerum mehr einem Hitler und erfährt im Zeitgeist Wiederhall.
    Sie können alle politischen Systeme schmeißen und sollten der Fairness halber jedes kritisieren. Die all zu große Betonung der Demokratie als Feindbild spielt denen in die Hände, die eine Tyrannei als Alternative betrachten. Denn ganz ehrlich unter uns gesagt. Die Menschen wollen leider irgendeine Form der Herrschaftsausübung- und Verwaltung. Darum liebäugeln die Menschen auch nicht mit der Option einer Freiheit von Herrschaft.

    AntwortenLöschen
  2. Aber ist Demokratie den Minderheiten gegenüber nicht auch eine Art der Tyrannei, vor allem wenn die Mächtigen ihre Position nutzen um die Mehrheiten manipulierbar zu machen/halten (z.B. durch ein Schulsystem das nicht auf selbstständiges, kritisches Denken ausgelegt ist)?

    AntwortenLöschen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *