Mittwoch, 28. Dezember 2016

Von soliden Staatshaushalten

Prof. Dr. Jörg Meuthen erteilt in seiner Haushaltsrede parlamentarischen Nachhilfeunterricht: "Schwarz hat es nicht geschafft, den Haushalt zu sanieren. Grün hat es nicht geschafft, den Haushalt zu sanieren. Warum sollte es Grün-Schwarz schaffen, den Haushalt zu sanieren?"

Schöne Rückgriffe auf Ludwig von Mises - Bürokratie -, Hans-Hermann Hoppe - Zeitpräferenz von Politikern -, Dimitrios Kisoudis - Ordnungsstaat -, Walt Disney - Dumbo -, und vieles mehr. Prädikat: Sehenswert.

Kommentare:

  1. Zitat: >Schöne Rückgriffe auf Ludwig von Mises - Bürokratie -, Hans-Hermann Hoppe - Zeitpräferenz von Politikern -, Dimitrios Kisoudis - Ordnungsstaat -, Walt Disney - Dumbo -, und vieles mehr.<

    Na und?

    Wächst daraus Besserung? Wie denn bitte innerhalb DIESES Systems? Des Systems, das u.a. mit der Aufgabe der Selbstbestimmung der Individuen -repräsentativ gestaltet- gekennzeichnet ist. Da kann der AfDler zitieren, wen er will. Mittels Zitaten wird er Freiheit und Recht nicht herstellen.

    Haben Sie zugehört? Haben Sie vernommen, was Prof. M. sagte? Etwa bei Min. 03:44 meint er, man müsse den Bürgern wieder "mehr Handlungsfreiheit geben". Die -vollkommene Handlungsfreiheit will auch er augenscheinlich nicht.

    Dann redet er vom nötigen Schuldenabbau. Das läßt vermuten, daß es nicht verstanden hat, daß es den niemals in diesem System geben wird. Neues, Aufmerkendes bot er nicht.
    Gehen Sie doch nicht allein deshalb in die aufgestellte Falle, weil ein Parteipolitiker sich in der Lage zeigt, den Namen Mises in den Mund zu nehmen! Ohne auch nur den Ansatz eines Beweises dafür zu liefern, daß er verstanden hätte, was Mises meinte.

    Schauen Sie doch in das AfD-Programm: das trotz von Kollektivismus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Korrektur:
      "das trotz von Kollektivismus"

      Es sollte heißen; " das strotzt...."

      Löschen
  2. Sag mal liebes Freitum ich sehe mich als Minimalstaatler und frage mich wie viel Libertäres/Klassiker Liberaliamus muss in der afd steckt. Leider sind seit Lucke weg sind nur Meuthen am ehaten dran der rest aind einfache Etatisten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibt es nur eins: mitmachen bei der AfD und den libertären Flügel stärken. Markus Pretzell ist auch ein Libertärer, Dietmar-Dominik Hennig, mein Freund Simon Niederleig und ich. Das sind die, die mir spontan einfallen.

      Löschen
    2. Beatrix von Storch vertritt in vielen Politikfeldern ebenfalls libertäre Positionen. Es gibt zudem die Libertäre Alternative in der AfD. Viele AfD-Berater kommen aus dem libertären Milieu. Der Betreiber der Freitum-Seite, Buch- und eigentümlich-frei-Autor Tomasz Froelich arbeitet auch für die AfD, ich glaube sogar für Meuthen. Es gibt also sehr wohl libertäre Kräfte innerhalb der Partei und es wäre sicherlich hilfreich, wenn man diese unterstützen würde. Noch ist die AfD in ihren Strukturen nicht so groß, was wiederum heisst, dass es leichter ist, ihr libertäre Akzente zu verpassen.

      Löschen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *