Samstag, 5. November 2016

Der Fall Jaber Albakr: Untergetauchter JVA-Chef aus Leipzig erkennt bei sich Suizidgefahr!

Phantombild: So könnte der
Gesuchte derzeit herumlaufen.
von Kurt Kowalsky
Wie aus gewöhnlich uninformierten Kreisen verlautbart wird, hat der untergetauchte JVA-Chef bei sich selbst starke Suizidgefahr festgestellt und sein verschwitztes T-Shirt unaufgefordert nach Karlsruhe zum Generalbundesanwalt geschickt.

Wie berichtet, war ein syrischer Zahnarzt am vergangenen Sonnabend früh von der Polizei in Chemnitz nicht gefasst worden, sodass sich diese veranlasst sah, fünfzig Türen in dem Wohnblock einzuschlagen.

Um nicht noch mehr Türen einschlagen zu müssen, legte das zuständige Sondereinsatzkommando eine Pause ein und harrte an der Wurstbude Weiß-Rot im Chemnitzer Akademikerviertel auf weitere Befehle. Vorgesehen war, dass man die Türen in Flughäfen und Bahnhöfen ebenfalls einschlug.

Unterdessen hatten zwei designierte Bundesverdienstkreuzträger syrischer Herkunft den Zahnarzt gestellt und einem Sprachtest unterzogen. Wie berichtet, stellte sich schnell heraus, dass der Verdächtige weder Zahnarzt noch Syrer war. Auch hieß er nicht, wie in der Presse verlautbart "Albakr", sondern Alban Krause.

Alban Krause alias Albakr überwältigte sodann die beiden Bundesverdienstkreuzträger in Anwartschaft und übergab sie der Polizei.

Warum nun Albakr verhaftet wurde und nicht die beiden Tatverdächtigen ist noch nicht hinreichend ermittelt. Jedenfalls bat der in der JVA-Leipzig Inhaftierte um eine Unterredung mit dem auf der Flucht befindlichen Anstaltsleiter. Bei diesem Gespräch, so die Vermutung, klappte der Häftling seinen Schuhabsatz auf und identifizierte sich als eben dieser Alban Krause alias Albakr, Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, Abteilung Elektroinstallation.

Wie es dann weiter ging, kann nur vermutet werden. Jedenfalls fand man den Häftling jetzt erhängt in der Zelle vor und den Anstaltsleiter auf der Flucht. Der zuständige Staatsanwalt erklärte unaufgefordert, dass er ein Fremdverschulden für unwahrscheinlich halte und er deshalb weitere Untersuchungen nicht wagen wolle.

Der Rauschgiftsüchtige Abgeordnete Beck sagte auf unsere Anfrage, er müsse erst einmal von seinem Horrortrip herunterkommen, bevor er die Situation kommentieren könne.

Innenminister Thomas de Maizière dankte der Polizei und allen anderen Beteiligten für ihre gute Arbeit und meinte, es fänden sich bestimmt Gründe, auch in Zukunft irgendwelche Türen einschlagen zu können. Der flüchtige JVA-Leiter möge sich mal nicht so haben.

Gesucht wird der Anstaltsleiter der JVA Leipzig, der sich ohne T-Shirt auf der Flucht befindet. Der Mann ist unbewaffnet und lebt von Steuergeldern. Für sachdienliche Hinweise wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

1 Kommentar:

  1. Denk' ich an Deutschland in der Nacht, Dann bin ich um den Schlaf gebracht, ....
    Köstlich! Mehr davon! Nur so kann man den real existierenden Zustand der BRD unter Merkel als Nettostaatsverlierer ertragen.
    ... Es kommt mein Weib, schön wie der Morgen, Und lächelt fort die deutschen Sorgen.

    AntwortenLöschen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *