Sonntag, 30. Oktober 2016

Rot-Rot-Grün: Eine Koalition für die Katastrophe

Bild: Pixabay / Novelrobinson / CC0 Public Domain
von Jorge Arprin
Ich höre von einigen Leuten, dass Rot-Rot-Grün vielleicht gar nicht so schlecht wäre. Ihre Argumente lauten:

1. Merkel wäre weg.

2. Wenn Rot-Rot-Grün das Land zerstört, wird ein Lernprozess durchs Land gehen und die Deutschen werden aufhören, sozialistischen Träumen nachzugehen.

Ich halte diesen Wunsch für Wahnsinn. Erstens wird Rot-Rot-Grün so oder so einige Grausamkeiten verantworten, an der reale Menschen leiden werden. Denkt nur an Unternehmer wie Michael Auksutat. Wünscht ihr ihm Rot-Rot-Grün? Es hat nicht jeder die Möglichkeit, das Land zu verlassen wie John Galt oder sich irgendwie anders zu schützen. Einige werden die Maßnahmen ertragen müssen - noch massivere Verteuerung von Strom, alle Selbständigen in die Rentenversicherung, Erbschafts- und Vermögensteuer, 10-Euro-Mindestlohn, Leiharbeit-Verbot usw. Allein deshalb sollte man Rot-Rot-Grün ablehnen.

Zweitens wird kein Lernprozess einsetzen. Schaut mal nach Frankreich, Griechenland oder Venezuela. Länder werden regelmäßig vom Sozialismus zerstört, und die Opfer geben dann "dem Neoliberalismus", "der Globalisierung" oder "der Gier der Konzerne" die Schuld und fordern mehr Sozialismus. Warum sollte es in Deutschland anders sein? Sollte Deutschland von Rot-Rot-Grün in den totalen Abgrund gerissen werden, wird kein Lernprozess einsetzen, sondern die Menschen werden mehr Sozialismus fordern.

Wenn man sich die Wahrheit eingesteht, gab es immer nur die Wahl zwischen weniger schlimmeren Übeln. Das ist nicht erst jetzt so, das war schon vor Merkel so. Und die Massen haben nie aus sozialistischer Zerstörung gelernt. Schaut nach Ostdeutschland, wo 40 Jahre Sozialismus nicht zur Erkenntnis geführt haben, dass Sozialismus vielleicht schlecht sein könnte, sondern dass es damals im Westen aus irgendeinem mysteriösen Grund Bananen und bessere Autos gab, mehr nicht. In Zukunft wird sich das nicht so schnell ändern.

Wir werden zwischen weniger schlimmeren Übeln wählen müssen und können nicht auf einen Lernprozess hoffen. Und das weniger schlimmere Übel ist derzeit die Große Koalition, Schwarz-Grün oder Schwarz-Gelb. So traurig das auch ist. Deswegen müsst ihr keinesfalls CDU wählen. Wer wählt, kann FDP oder AfD (z. B. wegen Meuthen) wählen. Aber bitte nicht Rot-Rot-Grün. Es kann keiner ernsthaft glauben, dass mit Rot-Rot-Grün irgendwie irgendwas besser werden würde. Deutschland könnte so enden wie Venezuela, und die Menschen würden trotzdem mehr Sozialismus fordern. Wollt ihr das mit ansehen? Ich nicht.

Deshalb: Niemals Rot-Rot-Grün!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *