Donnerstag, 22. September 2016

Auf der Suche nach einem Che-Zitat

Bild: Jgaray [Public domain or Public domain],
via Wikimedia Commons
von Stefan Blankertz, Murray-Rothbard-Institut
Die kursierenden Internet-Zitate zu allem und jedem führen entweder zu Leichtgläubigkeit, sobald es einem in den Kram passt, oder zu erhöhter Wachsamkeit. Besonders nach meiner Recherche zu Mr. Barnett und seiner angeblichen Migrationswaffe[1] bin ich noch vorsichtiger geworden als zuvor. Im „Maodeking“ habe ich 2014 Teile aus dem folgenden, Che Guevara zugeschriebenen Statement verwendet:

»To send men to the firing squad, judicial proof is unnecessary. These procedures are an archaic bourgeois detail. This is a revolution! And a revolutionary must become a cold killing machine motivated by pure hate. We must create the pedagogy of the paredon (The Wall)!«

In den englische Wikiquotes wurde das Statement inzwischen aus den Che-Guevara-Zitaten gelöscht. Es war als Quelle ein Text angegeben, der wiederum einen Text zitiert, der keine Quelle angibt. Grund genug für mich, eigene Nachforschungen anzustellen.

Das Statement wird im Internet vielfach zitiert. Meist ohne Quellenangabe. Oder aber es erfolgt ein Verweis auf den Text, auf den auch in Wikiquotes hingewiesen wurde. Der Autor des Textes ist Humberto Fontova,[2] ein exilkubanischer Aktivist. Ich habe sogar eine spanische Version (eines Fragmentes) des Statements gefunden, war aber nicht sicher, ob es eine Rückübersetzung aus dem Englischen ist oder auf eine spanische Originalfassung zurückgeht:

»Para enviar hombres al pelotón de fusilamiento, la prueba judicial es innecesaria. Estos procedimientos son un detalle burgués arcaico.« Che Guevara 1959.[3]

Darauf kontaktierte ich Humberto Fontova und fragte ihn nach seiner Quelle. Am 12. August 2016 antwortete er mir:

»Yes, it’s fully documented in my book (which is published by the world’s biggest publisher). It’s a command by Che to one of his prosecutors during the Revolutionary Tribunals in January 1959. Almost all those Che quotes on the internet issue originally from my book ­– but I’ve noticed that libertarian sites (those fanatics about ›property rights‹) never give my intellectual property any credit. Saludos, Humberto Fontova.«

Ok, das war nicht besonders freundlich, aber wenigstens ein bisschen hilfreich. Auf die Frage, ob es sich bei der spanischen Fassung um eine Rückübersetzung handelt, ging er leider nicht ein. Das Buch, auf das Mr Fontova verweist (und auf welchem sein vielzitierter Aufsatz basiert) ist: Humberto Fontova, Exposing the Real Che Guevara, New York 2007: Sentinel. Auf Seite 87 heißt es: »Judicial evidence is an archaic bourgeois detail. This is a revolution. We execute from revolutionary conviction.« Dies ist wohlgemerkt nur ein Fragment der häufig zitierten Version, die sich nur in Mr Humbertos Aufsatz findet. Die im Buch angegebene Quelle lautet: José Vilasuso Rivero, Staatsanwalt, zu dem Guevara dies 1959 gesagt habe, laut Pedro Corzo, Interview mit José Vilasuso 2005.

José Vilasuso Rivero, Jahrgang 1932, war junger Staatsanwalt auf Cuba nach der Revolution und mit der ersten Welle der Exekutionen von Anhängern des früheren Batista-Regimes befasst. Aufgrund dieser Erfahrungen sagte er sich von Castro und Guevara los. Er lebt im Exil auf Puerto Rico und war Jura-Professor an der Universidad Interamericana de Bayamón.

In dem Dokumentarfilm von Pedro Corzo von 2005, »Guevara: Anatomia de um Mito«, erfolgt die Aussage von José Vilasuso ab 39:51,[4] aber enthält nicht das gesuchte Statement, soweit ich es heraushören konnte. Nun ist es wahrscheinlich, dass der Film nur Ausschnitte aus dem Interview insgesamt enthält und dass Mr Fontova Zugang zum Gesamtinterview hatte. Dennoch bleibt die Quelle obskur und unüberprüfbar.

Allerdings habe ich dann (via einer portugiesischen Website) eine direkte Aussage von José Vilasuso ausfindig machen können:

»No demoren las causas, esto es una revolución, no usen métodos legales burgueses, las pruebas son secundarias. Hay que proceder por convicción. Es una pandilla de criminales, asesinos.«[5]

Ich fasse den gegenwärtigen Stand meiner Recherche zusammen (für weitere Hinweise bin ich dankbar):

Das auf Mr Fontova zurückgehende Ausgangsstatement scheint mir eine Zusammenfügung aus verschiedenen Quellen zu sein (der Kontext ist auch leicht fiktionalisiert).

Ein Fragment daraus geht auf eine Erinnerung von José Vilasuso zurück. Sie ist nicht unglaubwürdig, aber indirekt.

Ein Zitieren scheint mir folgendermaßen gerechtfertigt: »Keine Verzögerungen bitte. Dies ist eine Revolution. Wir brauchen keine bourgeoisen Methoden der Justiz, Beweise sind zweitrangig. Wir urteilen aus Überzeugung. Es ist eine Bande von Kriminellen und Räubern.« – Che Guevara 1959, nach Bericht des Ohrenzeugen José Vilasuso.
_______________________ 
[1] http://www.murray-rothbard-institut.de/texte/die-legende-von-mr-barnett-und-seiner-migrationswaffe/ Noch immer erreichen mich Aufforderungen, den Text zu ändern oder ganz zurückzunehmen, da Mr Barnett es „eigentlich“ doch gesagt habe und „eigentlich“ auch einflussreich genug sei, um dieses Konzept doch durchzusetzen. Als Quelle werden, wenn überhaupt, diejenigen Websites und Videos genannt, die genau nicht belegen, dass beides zutrifft.




[5] José Vilasuso, A la orden del Che Guevara, in: Disidente Universal (Vol 21, Nr 217), Dez. 2005, S. 22-23,http://www.elveraz.com/articulo403.htm. In seinem Buch »La Cabaña y El Che Guevara« (San Juan 2013: BiblioGráficas) legt José Vilasuso ein Fragment des Statements einem anderen Revolutionär in den Mund, der Che zitiert: »—Oiga compañero, no embrome la berenjena, déjeme aconsejarlo un poquito, un poquito nada más, para que vaya cogiendo los bueyes por los tarros: oiga, oiga esto: yo pienso que el buen revolucionario no se debe acobardar por nada del mundo, ¡ni por nadie, ni dejarse influir! ¡no puede, no puede; eso no es dialéctico! el que se encueva es porque quiere encuevarse, o le gusta que lo encueven que es lo mismo; todos sabemos a qué vinimos aquí, ¡qué nadie se chupe el dedo gordo del pie! porque las fichas están tiradas sobre la ruleta y hay que hacer el juego. No hay otro camino; usted lo sabe: yo no creo en esa gente, yo sé lo que son: chivatos, criminales de guerra, torturadores y todo eso; hay que proceder, cepillo con ellos, y no se ocupe tanto de la prueba: la prueba bah… apréndase esto mejor, la mejor prueba es la convicción, como dice El Che: si tú tienes la convicción no te tienes que preocupar por nada más. ¿qué más quieres? esto es una revolución, mi hermano. Bájate de esa nube y ven a ponerte en ›suing‹. ¿Me entiendes?« (Im rtf-Dokument https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwjOv8btjsjOAhVGVxQKHdd9Bm0QFggcMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.cubademocraciayvida.org%2Fmedia%2F0%25200%25200%2520diciembre%2FLIBRO%2520DE%2520VILASUSO%2520SOBRE%2520EL%2520CHE%2520GUEVARA.rtf&usg=AFQjCNF3-YSAI3WpXT9E5ptMxi3dzeXyVg&bvm=bv.129759880,d.d24&cad=rjt auf S. 58.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *