Sonntag, 26. Juni 2016

Klare Kante: Der Wochenrückblick (KW 25/2016)

Michael Auksutats Statements zur Woche
Über das Auseinanderbrechen der EU:
Ich persönlich bedauere übrigens das Auseinanderbrechen der EU. Ich fand es seinerzeit ein herausragendes Projekt, von dem ich unbedingt Teil sein wollte. Allerdings habe ich auch geglaubt, die Union werde die Summe aller nationalen Freiheiten, nicht ihrer Psychosen. Ich wollte Gleicher unter Gleichen sein. Nicht unmaßgebliches Steuersubstrat unter Fürsten. Ich glaube nach wie vor an ein vereinigtes Europa. Nur erleben werde ich es nicht mehr.

Über Linke und ihr Verhältnis zu Volksabstimmungen:
Ich finde schon klasse, Linken dabei zuzuschauen, wie sie zunächst bei der Möglichkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens in der Schweiz per Volksabstimmung einen Milcheinschuss bekommen und nun bei dem weniger kollektivistischem Ergebnis in Britannien Abstimmungen insgesamt als Teufelswerk schmähen. Wir brauchen endlich Troikas im Land mit überzeugenden Stricken.

Über bestimmte Szenen in Berlin:
Ich stelle mir gerade vor, eine Horde Dörfler aus der Ostzone zöge durch Berlin und würde Autos anzünden und sich Straßenschlachten mit der Polizei liefern, weil man ihnen Ausländer vor die Nase setzen will. Dann wäre was los! Glücklicherweise hat die weltoffene Metropole Berlin eine starke linke Szene, die derartiges tatkräftig zu verhindern weiß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *