Freitag, 13. Mai 2016

Verkaufen oder short gehen: klare Topformationen bei Apple und anderen Börsenlieblingen

Marktkommentar von Claus Vogt
Achten Sie auf die Entwicklung der Kultaktien 
In jeder Hausse erlangen einige wenige Unternehmen bzw. deren Aktien bei den Anlegern geradezu Kultstatus. Gewöhnlich handelt es sich dabei um Firmen, die auf ein jahrelanges starkes Wachstum zurückblicken und deren Aktienkurse überproportional gestiegen sind. In den vergangenen Jahren fiel diese Rolle vor allem dem US-amerikanischen Technologie-Unternehmen Apple zu.

Die Finanzgeschichte zeigt ohne Wenn und Aber, dass der Kultstatus eines Unternehmens und mehr noch seiner Aktie nicht von Dauer sind. Gewöhnlich hält die Heldenverehrung sogar nur für einen einzigen Haussezyklus an, weil die Kursverluste in der anschließenden Baissephase überproportional hoch ausfallen aufgrund der vorangegangenen spekulativen Übertreibungen. Diese Kursverluste sorgen dann für einen nachhaltigen Stimmungsumschwung der Anleger.

Im Moment sieht es danach aus, als habe dieser Umschwung bei der Apple-Aktie gerade begonnen. Deshalb tun Sie gut daran, sich auf eine lang anhaltende Saure-Gurken-Zeit bei Apple einzurichten. Oder Sie nutzen diese Phase, um vom Kursrückgang dieser Kultaktie zu profitieren. 

Tun Sie es Carl Icahn gleich und verkaufen Sie die Apple-Aktie, noch besser: Gehen Sie short 

Den Lesern meines Börsenbriefes Krisensicher Investieren habe ich aufgrund fundamental-analytischer Überlegungen bereits vor einigen Wochen empfohlen, auf einen Kursrückgang der Apple-Aktie zu setzen. Sie freuen sich bereits über 12,8 % Gewinn. Diese Empfehlung gilt auch heute noch, obwohl die Aktie seither schon ein gutes Stück gefallen ist. Dafür sprechen vor allem drei Gründe:

Erstens wird sich die fundamentale Lage des Unternehmens kurz- und mittelfristig weiter verschlechtern. Denn die großartigen Wachstumsraten der Vergangenheit gehören eindeutig der Geschichte an und lassen sich nicht wiederholen. Diese Erkenntnis wird sich unter den zahlreichen Liebhabern der Apple-Aktie nach und nach herumsprechen und für Abgabedruck bei der Aktie sorgen.

Zweitens gehört(e) die Apple-Aktie zu den absoluten Lieblingen der Hedgefonds. Diese sitzen also noch auf sehr hohen Apple-Aktienbeständen, die sie in den kommenden Wochen und Monaten reduzieren werden, was ebenfalls zu weiterem Abgabedruck führen wird.

Drittens zeigt der folgende Chart der Apple-Aktie eine mächtige obere Umkehrformation, die sich bereits seit Mitte 2014 entwickelt. Die Untergrenze der Formation verläuft bei rund 92 $. Wie Sie sehen, ist der Aktienkurs gerade unter diese entscheidende Linie gefallen. Dieser Ausbruch nach unten ist ein klares Verkaufssignal, das nicht nur für die Apple-Aktie ein Baissesignal darstellt, sondern für den gesamten Aktienmarkt.

Wenn Sie noch Aktionär von Apple sind, dann sollten Sie die Aktie jetzt verkaufen. Der berühmte US-Investor und Milliardär Carl Icahn ist diesen Schritt bereits gegangen. Er hat sein gesamtes Apple-Aktienpaket in Höhe von 45,8 Mio. Anteilsscheinen in den vergangenen Wochen verkauft. Offenbar nimmt er die sich abzeichnende Abschwächung des Geschäftsverlaufs ebenso ernst, wie ich es getan habe. 

Bei Apple geht es abwärts: Kursverlauf der Apple-Aktie, 2013 bis 2016 

Die Aktie ist gerade unter die wichtige Begrenzungslinie ihrer großen
Topformation gefallen, ein sehr bearishes Verhalten. Quelle: StockCharts.com
Tesla und Netflix: 2 weitere Börsenlieblinge auf dem Weg nach unten 

Mit Tesla Motors und Netflix zeigen die Aktien zweier weiterer Börsenlieblinge der vergangenen Jahre ebenso bedenkliche Topformationen wie die Apple-Aktie. Das ist ein weiteres deutliches Signal, dass sich die von den Zentralbankbürokraten angeheizte allgemeine Aktienhausse in ihrer Endphase befindet oder sogar schon vorüber ist. Denn wenn sogar den Lieblingen der Aktionäre die Luft ausgeht, ist es um den Gesamtmarkt schlecht bestellt. 

Kaufen Sie: Edelmetallaktien gehören jetzt unbedingt in Ihr Depot 

Ganz anders als die Apple-Aktie und zahlreiche weitere Aktien und Aktienindizes weltweit zeigen sich bei den Edelmetallen und den Edelmetallaktien keine Topformationen, sondern das genaue Gegenteil, das heißt mächtige Bodenformationen. Während Topformationen Baissen einleiten, signalisieren Bodenformationen den Beginn von Haussen.

Beispielhaft sehen Sie das auf dem folgenden Chart, der den Kursverlauf der Newmont Mining-Aktie zeigt, einem Standardwert des Edelmetallsektors. Hier hat sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren eine gewaltige Bodenformation herauskristallisiert, deren Obergrenze bei 27,5 $ verläuft. Der Anstieg über diese Marke ist Anfang April 2016 erfolgt. Aus charttechnischer Sicht wird damit der Beginn einer Hausse bei der Newmont Mining-Aktie signalisiert.

Aus fundamentalanalytischen Gründen habe ich meinen Lesern diese Aktie bereits im August 2015 als strategische Position zum Kauf empfohlen. Obwohl sich der Kurs seither schon verdoppelt hat, befindet sich die Aktie charttechnisch gesehen erst am Beginn einer Hausse. 

Newmont im Aufwind: Kursverlauf der Newmont Mining-Aktie, 2012 bis 2016 

Mit dem Anstieg über die Marke von 27,5 $ hat dieser Standardwert des
Edelmetallsektors den Beginn einer Hausse signalisiert. Meine Leser haben
bereits im August 2015 gekauft und freuen sich über einen Buchgewinn von
88,5%. Quelle: StockCharts.com
Wie Sie am Beispiel der Newmont Mining-Aktie sehen, hat sich seit Anfang des Jahres der gesamte Edelmetallsektor bereits hervorragend entwickelt. Machen Sie jetzt nicht den Fehler, diesen Sektor deshalb links liegen zu lassen. Denn hier stehen alle Zeichen auf Hausse. Das heißt, die mit Abstand besten Chancen auf außergewöhnliche Kursgewinne bieten sich Ihnen derzeit bei den Gold- und Silberminenaktien. 

Im Edelmetallsektor locken hohe Gewinne: Machen Sie mit! 

Wenn Sie noch nicht auf diesen Haussezug aufgesprungen sind, dann sollten Sie jetzt aktiv werden. Kaufen Sie die Newmont Mining-Aktie und weitere höchst attraktive Werte. Testen Sie 30 Tage kostenlos meinen Börsenbrief Krisensicher Investieren, der zahlreiche weitere aussichtsreiche Kaufempfehlungen für Sie bereithält und Sie mit wertvollen Hintergrundinformationen und Analysen versorgt.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *