Dienstag, 10. Mai 2016

Erdogan darf nicht als "grenzdebiler kleiner Schwachmat" bezeichnet werden

Nicht grenzdebil: Erdogan. Foto: Kremlin.ru [CC BY 3.0],
via Wikimedia Commons
von Kurt Kowalsky
Laut Spiegel-Online darf Erdogan nicht als "grenzdebiler kleiner Schwachmat" bezeichnet werden, wie Erdogans Anwalt in einer Unterlassungsklage offenbar durchgesetzt hat.

Der Filmregisseur Uwe Boll hatte Erdogan als "grenzdebiler kleiner Schwachmat" bezeichnet. Der Erdogan-Anwalt meinte dazu, man dürfe nicht vergessen, dass Herr Erdogan ein Mensch wäre.

Richtig! Würde sich ein Krokodil das anmaßen, was sich Herr Erdogan erlaubt, hätte man es schon längst totgeschlagen. Doch es ist falsch Herrn Erdogan oder einen anderen Menschenschinder und Kriegstreiber als grenzdebilen kleinen Schwachmaten zu bezeichnen.

Denn diese Herrschaften sind keinesfall grenzdebil, sie verfügen über sehr starke Geisteskräfte, können Massen manipulieren und ihre Herrschafts- und Unterdrückungssysteme sichern und ausbauen. Die grenzdebilen kleinen Schwachmaten sind die Opfer, nicht die Täter.

Liebe Leserinnen und Männer, bitte verbreiten Sie im Namen der Selbstachtung und der Freiheit, dass Herr Erdogan und andere Staatsführer keine grenzdebilen kleine Schwachmaten sind, sondern gefährliche Feinde von Freiheit, Frieden und Wohlergehen.

(Dies ist keine Satire!)

Kommentare:

  1. Es ist kein Albtraum. Also ist es "ergo-kein-Wahn", und es ist auch nicht "Maaß"-los. Goebbels ist reinkarniert, und dies gleich vielfach.
    Die "Goebbelianer" arbeiten am Holocaust der europäischen Männer, Frauen und Kinder, und dies auf die sehr perfide Art ihres fehlgesteuerten Geistes.

    Ihnen werden ihre satanischen Energien, die sie über die gesamte Welt installiert haben, nichts nützen. Es gibt eine unbestechliche Gegenkraft - die Liebe innerhalb der Familien, innerhalb der Nation, innerhalb unseres territorialen Europas.

    Werden diese Reinkarnationen Goebbelsauch im Suizid enden, nachdem sie verbrannte Erde hinterlassen haben? - Nein. Vor den Augen der Welt werden sie gerichtet. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen.

    Keiner schafft es, weil wir voller Liebe und in der Liebe Jesus sind. Er ist ein sehr scharfes Schwert; er ist uns Geist, erstarkt unseren Arm und er gibt uns mutige Herzen, um all der Armeen der Finsternis zu widerstehen, egal wie diese "Armeen" sich nennen - NWO, Kirchen, Globalisten - ergänzt selbst.
    An Pfingsten wird er alle Menschen, die dafür ein offenes Herzen haben, mit den Kräften des Widerstandes stärken. - Also, wer hören kann, der höre. Wer sehen kann, der sehe.

    Ich teile mit: Die Kraft der "Merkel-Raute" ist seit einigen Wochen gebrochen. Diese Raute wurde von Frau Merkel benutzt, um die diversesten von ihr propagierten "Unternehmungen" schwarzmagisch zu untermauern. Die Raute symbolisiert die Rune Ingwaz. Traditionelle Bedeutung: Vollendung, Erweiterung, Neuanfang, Ing (Gott der Fruchtbarkeit), das innere Feuer. - Frau Merkel benutzte den destruktiven Gegenpol dieser energetischen Kraft, wer immer sie dies gelehrt hat. Hier ist Ann, die Runenmeisterin. Hier ist Ann, die Lichtarbeiterin. Mit mir stehen viele andere Lichtkräfte.
    Schickt uns euere siegreichen Gedanken, denn die Macht des Bewußtseins ist die große Kraft aller Veränderungen.
    Ich wünsche euch ein sehr helles Lichtfest in unseren Wälder, unseren Wiesen, an unseren Seen und Flüssen, in allen Bergen und Tälern unserer Heimat.

    AntwortenLöschen
  2. In den Medien gibt es auch Berichte von Menschen, die solchen Machthabern erfolgreich widerstanden und immer noch widerstehen. Daraus lässt sich viel lernen und ableiten. Es gibt jedoch Ideologien, die Menschen verblenden und ihren Geist außer Kraft setzen. Solche tragen dann auch die Folgen ihrer Fehlentscheidungen.

    Immerhin wird jeder Mensch nach seinen Taten bemessen. Ich gestalte diesen Planeten durch meine Taten zu einem schönen Ort. Konstruktive Kritik bedeutet, dass ich selbst nichts tue, sondern nur abwarte, ob der Kritisierte etwas tut.

    Leider konnten mir meine Eltern diese Zusammenhänge nicht vermitteln, als ich klein war. Deshalb brauchte ich Jahrzehnte, um durch Erfahrung zu lernen. Dabei brannte ich aus und zahlte sehr viel Lehrgeld.

    Das Bild vom "Krieges des Lichtes" von Paulo Coelho ist ein Versuch, die Situation zu beschreiben:
    http://www.dzig.de/Krieger-des-Lichts

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

    AntwortenLöschen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *