Donnerstag, 21. April 2016

Ziegenficker wegen Kriegsverbrechen und Unterstützung terroristischer Vereinigungen angezeigt!

Regierungssprecher Seibert. Foto: von
Re: Publica (Flickr: Steffen Seibert)
[CC BY 2.0], via Wikimedia Commons
von Kurt Kowalsky
Nach gewöhnlich gut unterrichten Kreisen, haben mehrere Menschenrechtler einen der prominentesten Sodomisten des 21. Jahrhunderts wegen fortgesetzten Verstoßes gegen § 1 VStGB angezeigt.

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof ist nach § 120 Abs. 1 Nr. 8 GVG i.V.m. § 142a Abs. 1 GVG in der Bundesrepublik Deutschland für die Verfolgung von Straftaten nach dem deutschen Völkerstrafgesetzbuch (VStGB) originär zuständig.

Ein Sprecher des Bundesministeriums für Justiz bezweifelte, dass der Generalbundesanwalt in diesem Jahrhundert noch dazu käme, sich der Anzeige anzunehmen. Solange der Generalbundesanwalt in Sachen NSA-Spionage noch auf gerichtsfeste Beweise warte, könne er keinen zusätzlichen Fall annehmen.

Sachdienliche Hinweise erbittet Herr Frank an: Bundesanwaltschaft, Brauerstraße 30,76135 Karlsruhe. Wenn er sich nicht in seinem Büro befände, würde er in der Kantine im 5. Obergeschoss warten.

Bereits die Anzeigen gegen andere Kriegsverbrecher mussten eingestellt werden, weil ein Neonazi vor einem Flüchtlingsheim vorsätzlich eine deutsche Bananenschale ausgelegt hatte.

Schließlich, so der Justizsprecher, müsse man Prioritäten setzen.

Die Bundeskanzlerin war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, da sie sich derzeit mit einem türkischen Sonderbotschafter in einer Dampfsauna aufhält.

Regierungssprecher Seibert betonte, dass trotz der Personalknappheit in Justiz und Verwaltung und den Schwierigkeiten in Dampfsaunen mit dem Handy zu telefonieren, sich niemand sorgen müsse, dass die deutsche Geschichte umgeschrieben werden müsse.

Wir, so Seibert, haben schon mit ganz anderen Verbrechern engste freundschaftliche Beziehungen unterhalten. So gesehen, wäre ein straffällig gewordener Ziegenficker kein Grund, die rechtsstaatlichen Grundsätze zu missachten.

Welche das genau wären, wollte der Regierungssprecher nicht sagen, da er derzeit an einer hypermotilen Diarrhö leide.

Wir wünschen ihm und den anderen Erkrankten alles Gute.

P.S.: Bekanntlich wird die 3. Strophe eines Liedes von Hoffmann von Fallersleben derzeit als Nationalhymne verwendet. Hoffmann von Fallersleben ist auch der Schöpfer des Liedes "Morgen kommt der Weihnachtsmann". Das passt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *