Montag, 22. Februar 2016

Freitum auch auf VKontakte

Hinweis der Freitum-Redaktion
Als ob wir es bereits geahnt hätten, errichteten wir schon im September des vergangenen Jahres unseren Account auf VKontakte, einem sozialen Netzwerk aus Russland. 

Als dann im Dezember Justizminister Heiko Maas Druck auf Facebook ausübte, um die Betreiber des sozialen Netzwerks dazu zu bringen, mutmaßliche Hasspostings zu zensieren oder gar zu melden, war schnell klar, dass dies einen Einschnitt in die bis dato gelebte Meinungsfreiheit auf Facebook darstellen würde, zumal die hierfür getroffenen Maßnahmen es in sich hatten: Mehrere hundert Stellen für Berufsdenunzianten wurden ausgeschrieben, und auch Ex-Stasitante Anetta Kahane - prädestiniert für einen solchen Job - wurde mit ins Boot geholt.

Und so verwundert es nur wenig, dass ein Beitrag von Michael Klonovsky auf der Facebook-Seite unserer freiheitlichen Freunde von ''eigentümlich frei'' gelöscht wurde. Bei Rosa Luxemberg hiess es noch: ''Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden.'' Bei Kahane heisst es: ''Freiheit ist immer Freiheit des So-wie-ich-denkenden.'' Links ist man nicht wirklich toleranter geworden - im Gegenteil. Für uns Grund genug, um für den Ernstfall schon mal ein wenig vorzusorgen.

Wir bleiben natürlich nach wie vor und mehr denn je auf unserer Facebook-Seite aktiv. Diejenigen hingegen, die auch - oder nur - auf VKontakte angemeldet sind, können uns dort folgen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *