Sonntag, 17. Januar 2016

Klare Kante: Der Wochenrückblick (KW 3/2016)

Michael Auksutats' Statements zur Woche

Über Bomben statt Brot für Syrien:
Ist es nicht interessant, dass über Syrien mehr ausländische Mächte fliegen als seinerzeit über Germanien, das Land nur halb so groß ist wie Deutschland, jeder Punkt in nicht einmal einer halben Stunde erreicht werden kann und es niemandem gelingt, in hungernde Städte einige Paletten Lebensmittel abzuwerfen?
(Bomben scheinen zu gehen)

Über Weissagungen der Absarokee-Indianer:
Weissagung der Absarokee-Indianer:
Wenn dereinst stramm Konservative voller Inbrunst aus der EMMA zitieren, während Grüne die übersprudelnde Libido junger Männer mit Verständnis adeln, obwohl dabei Minderjährige überhaupt keine Rolle spielen, dann dauert es nicht mehr lange und der Führer kehrt heim aus seinem kalten Exil in der Antarktis.

Wenn die Schöngeister Jahreswörter küren, möchte Auksutat nicht hinten anstehen:
Der Gutmensch ist stets drauf bedacht
dass er die Welt viel besser macht.
Drum nimmt er gern und allerhand
der Anderen Geld in seine Hand.
Er gibt es stolz für Dritte her
(und deckt damit auch sein Salär).

Da steht er stolz, mit hohem Finger
und tadelt den, der nicht gern gibt.
"Was seid ihr nur für böse Dinger!
Ich bin doch der, der alle liebt!"
Und gibt dem Pack noch einen Rat
"Das kostet nichts! Das zahlt der Staat!"

Nun weckt er auf, der große Meister 
mit seinem Tun manch dunkle Geister.
Erst eins, dann zwei, dann immer mehr.
Bald ist er diesen nicht mehr Herr.
Es saust und tost auf seinen Gassen.
Was soll er tun mit diesen Massen?

Das was er macht zu überdenken
das wäre ihm doch zu obszön
Man muss das ganze nur gut lenken
und mit mehr Steuern wird es wohl gehen.

Doch die Welt will nicht genesen
was immer unser Freund auch tut.
Nicht einmal an seinem Wesen, 
ist es auch deutsch und trotzdem gut!
Von allen Seiten hört er es klagen.
Von Beistand redet niemand mehr.
Nun offenbart sich sein Versagen
Und unseren Gutmensch stört das sehr.

Wenn Ideologie vergeht,
und der Druck wächst schnell im Kessel.
Verstummt das Lied der Solidarität.
Nun singt er laut das Stück vom Wessel.

Über schnelle Eskalation im Lande:
Erst sollten so viele kommen wie es nur geht, da sich das augenblicklich als gesellschaftlicher Gewinn darstellt und so die Rente gesichert wird. Dann schließt die geliebte Führerin Steuererhöhungen kategorisch aus, um die Neubürger zu finanzieren. Und jetzt bringt unser weiser Finanzminister eine Abgabe aufs Benzin ins Spiel, um die Kosten zu decken.
That escalated quickly.

Über deutsche Löschtruppen gegen Hasskommentare auf Facebook:
So einen Jubel auf den Straßen haben wir Älteren seit der Errichtung des Antifaschistischen Schutzwalls nicht erlebt.
Was wären wir nur ohne Schild und Schwert der Demokratie?

Über Mark Zuckerberg und die Impfgegner:
Erst verschenkt der Jude sein Geld - und jetzt lässt er auch noch seine Kinder impfen. Was für ein Lump ist das eigentlich?

Über die aufkommenden Bürgerwehren:
Die aufkommenden "Bürgerwehren" sind die Siedeperlen im gesellschaftlichen Kochtopf. Da hilft es natürlich sehr, diesen mit dem legislativen Deckel fest zu verschließen.

Über Realitätsverweigerer und Apokalyptiker:
Gibt es in Deutschland eigentlich nur noch die Wahl zwischen Realitätsverweigerern und Apokalyptikern? (Beide Sorten flach wie eine Pissrinne)

Über Prioritäten in Deutschland:
Die Prioritäten in Deutschland sind so klar gesetzt, dass man sich schon fragt, warum Beamte ihren Eid nicht direkt auf die Abgabenordnung leisten.

Über Technologieverzicht in Deutschland:
Die USS Pennsylvania ist ein US-U-Boot, das 24 Interkontinentalraketen mit sich trägt. Sie ist 170 Meter lang und 13 Meter breit. Eines der größten U-Boote überhaupt. Im Jahr 1988 wurde sie mit Uran von der Größe einer Faust bestückt und ist seitdem nicht wieder neu betankt worden. 
Eine Technologie übrigens, auf die wir Deutschen verzichten, weil wir so geil sind und es drauf haben. Früher braucht man ja auch keine Kernspaltung um Korn zu mahlen.

Über Heiko Maas' Einladung zum Justizgipfel gegen rechte Gewalt:
Was Viele ja nicht wissen ist, dass sich Deutschland derzeit mit Tränengas und Co eindeckt, weil es ständig mit den Angriffen marodierender Skinhead-Banden rechnet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *