Samstag, 24. Oktober 2015

Virtuelle Bücherverbrennung? Ein offener Brief an Amazon

von Uwe Werler
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Bestürzung habe ich registriert, daß Sie die Werke von Akif Pirinçci aus Ihrem Sortiment genommen haben.

Sind wir in Deutschland schon wieder so weit? Was ist das Wesen eines totalitären Regimes?

Noch heute fragen sich viele Menschen, wie ein Verbrechersystem Maos, Stalins oder Hitlers funktionieren konnte. Eine Erklärung dafür: durch Mitläufertum, vorauseilenden Gehorsam, Duckmäusertum, Feigheit und Anpassung.

Ich habe Ihr Unternehmen unterstützt, als die Hetzkampagne wegen der angeblich unwürdigen Bedingungen für Ihre Saisonarbeiter gestartet wurde. Damals habe ich weiterhin bei Ihnen bestellt und im Freundes- und Bekanntenkreis sowie in den sozialen Medien immer wieder Gegendarstellungen verbreitet.

Nun machen Sie sich genau mit jenen gemein, die damals versuchten, Amazon zu schädigen, aus niederen Beweggründen.

Ich überdenke gerade meine Prime-Mitgliedschaft und werde mich solange hüten, Sie weiter zu empfehlen oder gar bei Ihnen zu bestellen, solange Sie einen Autor boykottieren, dessen Meinung bestimmten politischen Kreisen nicht genehm ist. Sie steigen mit jenen ins Bett, die auch Ihr Unternehmen stärker reguliert wissen wollen, die Ihr Unternehmen am liebsten zerschlagen und verstaatlichen wöllten.

Natürlich steht es einem Unternehmen frei zu entscheiden, was es verkaufen möchte. In diesem Falle riecht es allerdings sehr stark nach Mitschwimmen im politischen Mainstream, nach Zensur, nach virtueller Bücherverbrennung.

Wie lange wird es noch dauern, bis ich für diesen Kommentar mit einem Bußgeld oder einer Haftstrafe belangt werde? Wie viele kleine Schritte sind bis dahin noch notwendig?

Ich habe bereits eine Diktatur erlebt. Wann wird man bei Amazon keine systemkritischen Bücher mehr bestellen können? Wann werden Autoren wie Nietzsche, Solschenizyn, Rand oder Blankertz ebenfalls verbannt?

In tiefer Enttäuschung,

Uwe Werler

Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Zensur und Unterdrückung feminismuskritischer und allgemeiner politisch inkorrekter Inhalt wird meist erst wahrgenommen, wenn es Prominente betrifft, die es - nach Jahrzehnten eisigen Verschweigens der einstigen schweigenden Mehrheit - erst jetzt überhaupt wieder in öffentliche Medien können. Dabei wird inseriöser Populismus und Possenreißerei genauso der Vorzug gegeben wie durch Einseitigkeit erst geschaffener Prominenz der Possenreißer. Solide Widerlegung feministischer und Genderdoktrin fehlte jahrzehntelang Zugang zu öffentlichen Medien. Nur deshalb sind gute Argumente, die erfolgreich sind und niemals peinlich werden, unbekannt, Possen, die durchaus auch zuweilen als peinliche Entgleisung wahrgenommen werden können, dagegen weit verbreitet. Verkehrte Welt! Lest lieder solide Argumente!
"Die Genderung der Welt", Band 3 von "Die beiden Geschlechter" von Jan Deichmohle, AAVAA Verlag.
Oder: Ideologiekritik am Feminismus: Krieg gegen Mann, Natur und Kultur", amazon eBook, Jan Deichmohle (Band 2)
oder: "Kultur und Geschlecht. Feminismus: Großer Irrtum - schwere Folgen", nexx Verlag. In diesem ersten Band wird die wissenschaftliche Grundlage bewiesen und erläutert, die Feminismus und Genderei widerlegt und beiden den Boden unter den Füßen wegzieht.

Jan D hat gesagt…

Anbei noch die URL mit Büchern, die Zensur, löschen und blockieren von Information belegen - die moderne Form der Bücherverbrennung.
http://www.aavaa.de/sachbuch/Die-Genderung-der-Welt
http://www.amazon.de/s/url=search-alias%3Ddigital-text&field-keywords=Deichmohle+Ideologiekritik+Feminismus+Mann
http://www.nexx-verlag.de/?product=kultur-und-geschlecht-feminismus-grosser-irrtum-schwere-folgen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *