Samstag, 17. Oktober 2015

Bearmarketrally an den Aktienmärkten wahrscheinlich vorüber – Setzen Sie jetzt auf fallende Kurse

Marktkommentar von Claus Vogt
Die Aktienmärkte befinden sich in der Frühphase einer Baisse 

Wie ich Ihnen hier schon mitgeteilt habe, befinden sich die Aktienmärkte in der Frühphase einer Baisse. Den Auftakt dieses noch sehr jungen Abwärtstrends, der aller Voraussicht nach mindestens anderthalb bis zwei Jahre dauern wird, bildete der kleine Crash vom 24. August 2015. Der gesamte Kursverlauf, der seither folgte, ist eine typische Bearmarketrally. Sie hat dafür gesorgt, dass sich die Gemüter der Anleger wieder beruhigt haben und ihre Sorglosigkeit zurückgekehrt ist. Damit ist der Boden bereitet für die nächste Abwärtswelle. 

Kurzfristiges Verkaufssignal des VIX-Indikators bestätigt Kursrückgang 

Jetzt sieht es so aus, als habe diese Abwärtswelle gerade begonnen. Der folgende Chart zeigt Ihnen den Kursverlauf des S&P 500 Index und darunter den Volatilitätsindex (VIX). Die blaugestrichelten Linien kennzeichnen kurzfristige Verkaufssignale eines Indikators, der auf dem VIX basiert.

Die Konstruktion dieses VIX-Indikators spielt hier keine Rolle. Wichtig für Sie ist lediglich die Tatsache, dass er gerade ein Verkaufssignal gegeben hat. Anhand der mehr als einjährigen Historie des Indikators, die ich Ihnen hier zeige, können Sie sich selbst ein Bild von seiner Qualität machen.

Der VIX-Indikator ist kurzfristig orientiert. Für sich genommen signalisiert er also nur einen kurzfristigen Kursrückgang. Vor dem Hintergrund der extrem bearishen mittel- und langfristigen Signale, die ich Ihnen hier in den vergangenen Monaten teilweise vorgestellt habe, ist die Wahrscheinlichkeit aber sehr groß, dieses Verkaufssignal den Beginn einer größeren Abwärtswelle ankündigt. 

S&P 500 (oben), Volatilitätsindex mit Verkaufssignalen, 2014 bis 2015 

Das Verkaufssignal des VIX-Indikators: Machen Sie sich jetzt auf Halbierungen
der Aktienkurse gefasst. Quelle: StockCharts.com
Warum ich im Verlauf dieser Baisse mindestens mit einer Kurshalbierung rechne, lesen Sie in meiner Krisensicher Investieren Themenschwerpunkt-Ausgabe „Baisse an den Aktienmärkten und ihre Verstärker – Crash-Gefahr größer denn je.“ Und wenn Sie darüber hinaus noch wissen möchten, mit welchen Investments Sie Ihr Vermögen jetzt schützen und sogar noch vermehren, dann bestellen Sie noch heute meinen Börsenbrief Krisensicher Investieren für einen kostenlosen 30-Tage-Test.

Baissen sind kein Grund für Trübsal - im Gegenteil 

Wegen der bearishen Aussichten sollten Sie keine Trübsal blasen. Denn während sich die Aktienmärkte in der Frühphase einer Baisse befinden, mehren sich die Zeichen, dass die Edelmetallmärkte endlich den Übergang von Baisse zu Hausse vollzogen haben. Vorige Woche habe ich hier bereits die verheißungsvolle Bodenbildung bei Silber besprochen, wo sich der Ausbruch nach oben weiter bestätigt hat. Wo sich der Einstieg besonders lohnt, erfahren Sie in der morgen erscheinenden November-Ausgabe von Krisensicher Investieren. 

Kaufsignale für Gold und Silber 

Inzwischen hat auch der Goldpreis in $ eine wichtige Hürde genommen. Er hat auf überzeugende Weise seine seit Anfang des Jahres geltende Abwärtstrendlinie hinter sich gelassen. Dass er aktuell im Bereich einer massiven Widerstandszone notiert, an der gleich mehrere Widerstandlinien zusammentreffen, ist eine Entwicklung, die gerade an sehr bedeutenden Trendwenden häufig vorkommt. Sentiment, Positionierung der Terminmarktteilnehmer und Markttechnik sprechen dafür, dass diese Widerstandszone mühelos überschritten wird. 

Ich verspreche Ihnen, dass die kommenden Monate nicht nur sehr spannend, sondern auch sehr gewinnbringend für Sie werden. Mit Short-Positionen werden Sie an den Aktienmärkten Geld verdienen, während die völlig ausgebombten Goldminenaktien das Potenzial haben, förmlich durch die Decke zu gehen. Lassen Sie sich diese außergewöhnlichen Chancen nicht ungenutzt verstreichen. Bestellen Sie noch heute Krisensicher Investieren für einen kostenlosen 30-Tage-Test.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *