Sonntag, 14. Dezember 2014

Gold in Euro signalisiert den Beginn der nächsten Hausse

Die Fixierung auf den Dollarpreis des Goldes trübt den Blick
Marktkommentar von Claus Vogt
Liebe Leser,
der folgende Chart zeigt Ihnen im oberen Teil den Verlauf des Goldpreises pro Unze in Dollar. Meine Anfang November geäußerte Vermutung, dass es sich bei den neuen Jahrestiefs nicht um den Auftakt einer neuen Abwärtswelle handelt, sondern nur um eine kleine Ausweitung der Handelsspanne der vergangenen 12 Monate, hat sich als richtig erwiesen. Die nach dem Bruch der unteren Trendlinie von vielen erwarteten Anschlussverkäufe sind ausgeblieben.

Stattdessen ist der Goldpreis zügig wieder in die alte Handelsspanne zurückgekehrt. So weit, so gut. Aber eine zwingend bullishe Prognose lässt sich aus diesem Kursverlauf nicht herleiten.

Allerhöchste Spannung bei Gold in Euro

Werfen Sie nun einen Blick auf den unteren Teil des Charts. Er zeigt den Kursverlauf des Goldes nicht in Dollar, sondern in Euro. Hier sehen Sie ein völlig anderes Bild. Es ist ein Bild, das für allerhöchste Spannung sorgt. Denn in Euro gerechnet ist der Goldpreis gerade dabei, aus einer mehr als einjährigen Bodenformation nach oben auszubrechen.

Wenn sich dieser Ausbruch in den kommenden Tagen und Wochen bestätigt, dann signalisiert er den Beginn der nächsten zyklischen Goldhausse, die gleichzeitig den zweiten und wahrscheinlich spektakulären Teil der langfristigen Goldhausse darstellt, die um die Jahrtausendwende begonnen hat.

Goldpreis pro Unze in $ (oben) und in €, 2013 bis 2014

Der Goldpreis in Euro ist gerade dabei, seine Bodenformation zu 
beenden, womit der Beginn einer neuen Goldhausse signalisiert wird. 
Quelle: StockCharts.com
Lassen Sie sich diese extrem attraktive Gelegenheit nicht entgehen

Interessanterweise hat der Goldpreis in Euro ebenso wie früher der Goldpreis in D-Mark gewöhnlich eine Vorläuferfunktion gegenüber dem Goldpreis in Dollar. Deshalb hat dieser Ausbruch nach oben auch für Gold in $ eine weitreichende und sehr bullishe Bedeutung. Er deutet darauf hin, dass die globale zyklische Goldbaisse der vergangenen drei Jahre vorüber ist und wir am Beginn einer neuen Goldhausse stehen.

Wenn sich diese Prognose als richtig erweist, dann wird es in den nächsten zwei bis drei Jahren spektakuläre Kursgewinne bei den Goldminenaktien geben. In unserem Börsenbrief Krisensicher Investieren haben wir in den vergangenen Wochen bereits erste Kaufempfehlungen in diesem zwar volatilen, aber extrem attraktiven Sektor gegeben, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Die kommenden Monate versprechen überaus interessant und gewinnbringend zu werden. Jetzt bietet sich Ihnen die seltene Gelegenheit, bereits am Anfang einer Goldhausse mit dem Kauf von ausgewählten Goldminenaktien dabei zu sein. Noch ist die Liste unserer Kaufkandidaten kurz. Aber im Lauf der kommenden Wochen und Monate werden zahlreiche weitere Goldminenaktien unsere strengen Kaufkriterien erfüllen. Bestellen Sie jetzt Krisensicher Investieren – noch sind die ersten 30 Tage kostenlos.

Ich wünsche Ihnen eine fröhliche Vorweihnachtszeit 

Ihr 
Claus Vogt 

P.S.: 2015 verspricht ein gutes Jahr für Goldanleger zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *