Sonntag, 21. Dezember 2014

Ein konservatives Depot, das sich sehen lassen kann

Attraktive Neuempfehlung: Verbriefte Mietrenditen
Marktkommentar von Claus Vogt
Liebe Leser,
normalerweise schreibe ich hier im Claus Vogt Marktkommentar über den Zustand und die Aussichten der Finanz- und Edelmetallmärkte. Dabei liegt mein Schwerpunkt auf Gold und Aktien. Das Spektrum unseres Börsenbriefes Krisensicher Investieren, den ich ja zusammen mit Roland Leuschel schreibe, ist aber erheblich weiter gefasst. Vor allem in unserem konservativen Depot, das im Mittelpunkt meiner heutigen Ausführungen steht. Denn mit einer von uns empfohlenen Gewichtung von 60% bis 100% Ihres Finanzvermögens ist dieses mit ruhiger Hand geführte Depot ein überaus wichtiger Teil unserer Arbeit.

Gold gewichten wir derzeit mit 25% bis 35% - Tendenz steigend

Gold nimmt in diesem Depot eine herausragende Stellung ein. Immerhin raten ich und Roland Leuschel zu einem Goldanteil von 25% bis 35%. Sie finden das vielleicht viel. Aber das ist es angesichts der Staatsschuldenfalle, in der sich fast die ganze Welt befindet, bei weitem nicht. Deshalb werden wir auch nicht müde zu betonen, dass wir die Edelmetallgewichtung früher oder später sogar noch weiter anheben werden.

Wann? Sobald sich steigende Inflationsraten andeuten. Oder wenn sich der Beginn einer Vertrauenskrise in das Weltwährungssystem abzeichnet. Oder wenn beides gleichzeitig eintrifft, was wohl die wahrscheinlichste Variante ist.

In Zeiten beliebig vermehrbarer Gelder und unvermeidbarer Staatsbankrotte sind diese Szenarien ja nicht nur extrem wahrscheinlich, sondern schlicht und einfach unvermeidbar. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Kartenhaus aus Schulden und immer mehr neu gedrucktem Geld zusammenfällt.

Plus 10%: ein gutes Jahr für Gold in Euro

Wenn man sich das Stimmungsbild rund um Gold anschaut, mag man es kaum glauben, und in den Medien hört und liest man davon wenig. Aber es stimmt: Auf dem aktuellen Niveau von rund 960 € pro Unze ist der Goldpreis seit Anfang des Jahres um ziemlich genau 10% gestiegen.

Das ist ein gutes Ergebnis. Dennoch hört und liest man sehr wenig darüber. Aber die Goldposition unseres konservativen Depots hat von dieser erfreulichen Entwicklung natürlich entsprechend profitiert.

Goldpreis pro Unze in €, 2014

Seit Jahresanfang ist Gold in Euro rund 10% gestiegen.
Quelle: StockCharts.com

Auch mit der Prognose des Dollars lagen wir richtig. Entsprechend positiv hat sich die von uns empfohlene US-Dollar-Position entwickelt. Den Gewinn von 9,4% seit Beginn des Jahres haben wir vor Kurzem übrigens realisiert, weil wir mit einer Zwischenerholung des Euro rechnen. Doch Sie können sicher sein, sobald sich das Chance-Risiko-Verhältnis dieses Investments wieder verbessert hat, werden wir erneut einsteigen.

Trendfolger mit 23,8% Gewinn verkauft

Noch sehr viel mehr Grund zur Freude hatten die Leser von Krisensicher Investieren an einem von uns als Depot-Beimischung empfohlenen Trendfolge-Fonds. Auch dieses Investment haben wir inzwischen nach einer Haltedauer von 10 Monaten verkauft – mit einem Gewinn von 23,8%. Auch hier ist ein Wiedereinstieg geplant. Fonds dieser Anlageklasse gehören in jedes Depot, gerade für konservative Anleger. Denn diese Fonds steigern den erwarteten Ertrag und reduzieren gleichzeitig das Gesamtrisiko des Depots.

Ein zweites Produkt aus diesem Bereich befindet sich noch in unserem konservativen Depot. Auch hier kann sich der Gewinn seit Jahresanfang mit aktuell 12,4% sehen lassen.

Sicherheit hat Vorrang

Die restlichen fünf Positionen des konservativen Depots von Krisensicher Investieren haben ein eher langweiliges Dasein gefristet. Hier bewegt sich die Performance seit Anfang des Jahres zwischen nahezu 0% bei kurzfristigen Bundesanleihen und gut 2% bei unseren beiden Cat Bond-Fonds.

Da Sicherheit in diesen irren Zeiten des hemmungslosen Staatsschuldenmachens für konservative Anleger höchste Priorität haben sollte, parken wir Liquidität in kurzfristigen Bundesanleihen. Wir verzichten also ganz bewusst auf den Zinsvorteil von Festgeld, weil wir nicht bereit sind, dem maroden europäischen Großbankensystem Geld zu leihen. Wir sehen in Zypern die Blaupause für den Umgang mit zukünftigen Bankenpleiten in Europa. Diesem Risiko wollen wir Krisensicher Investieren-Leser nicht aussetzen.

Verbriefte Mietrenditen: Setzen Sie in diesen unruhigen Zeiten auf sichere Investments

Eine wichtige Zielsetzung unseres konservativen Depots besteht darin, eine sinnvolle Diversifikation zu erzielen. In Zeiten von Nullzinspolitik und Spekulationsblasen ist das kein einfaches Unterfangen, weil sowohl die Aktienmärkte als auch die Anleihemärkte kein Chance-Risiko-Verhältnis bieten, das für konservative Anleger auch nur im Entferntesten akzeptabel ist. Solange sich daran nichts ändert, müssen wir nach Anlagen suchen, die möglichst unabhängig von den Kapitalmärkten und gleichzeitig für konservative Anleger geeignet sind.

In der gerade erschienenen Januar 2015-Ausgabe von Krisensicher Investieren stellen wir unseren Lesern wieder einmal eine höchst interessante Anlageform vor, die diese Vorgabe erfüllt: verbriefte Mietrenditen. Wenn Sie wissen möchten, was genau sich hinter diesem attraktiven Investment verbirgt, dann bestellen Sie noch heute unseren Börsenbrief Krisensicher Investieren – noch sind die ersten 30 Tage kostenlos.

Ich wünsche Ihnen fröhliche Festtage.

Ihr 
Claus Vogt 

P.S.: Plus 10% bei Gold in Euro – ganz heimlich, still und leise hat die neue Goldhausse wahrscheinlich schon begonnen. Steigen Sie jetzt ein, bevor es zu spät ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *