Mittwoch, 17. April 2013

Anschlag von Boston, die Sache der Freiheit, “Verschwörungstheorien”

Hobbes'sches Denken vernebelt
mitunter Herz und Hirn
von Marco Kanne
Auf einen Marathon-Lauf im US-amerikanischen Boston (Massachusetts) wurde am Montag ein Anschlag verübt. Mehrere Bomben explodierten. Es soll zu Toten und unzähligen Verletzten gekommen sein.

Die Tragödie ist noch nicht einmal richtig vorbei, schon beginnt das politische Hauen und Stechen. Der US-Präsident Barack Obama schlägt den “alten Bush-Sound” wieder an. Und selbstverständlich wollen die Demagogen von “links” und “rechts” schon wieder ganz genau wissen, wer hinter den Anschlägen steckt (nämlich entweder “Rechtsextremisten” oder “Islamisten”), auch wenn Beweise wie immer nicht geliefert werden.

Leider partizipieren auch vereinzelt Menschen an diesem unappetitlichen Spielchen, die sich wohl der Idee der Freiheit verbunden fühlen. Sie wittern ein abgekartetes Spiel des Staates selbst, einen inszenierten Anschlag, der als Vorwand für diverse freiheitsfeindliche Maßnahmen dienen soll, von der Ausweitung des Überwachungsstaates bis hin zu neuen Kriegseinsätzen. Doch auch sie können keine Beweise liefern.

Viel entscheidender ist jedoch: Sie übersehen, dass die Frage, ob irgendein Vorwand für Unterdrückung und Tyrannei ein echtes oder inszeniertes Ereignis darstellt, nachrangig oder gar irrelevant für die Sache der Freiheit ist. Schließlich ist das Herumtrampeln der Staatsverbrecher auf den Rechten anderer Menschen, die keinem etwas getan haben, in diesem wie in jenem Falle ein schreiendes Unrecht.

In der Vergangenheit haben sich tatsächlich eine Reihe von “Verschwörungstheorien” (z.B. Überfall auf den Sender Gleiwitz, Tonkin-Zwischenfall, Celler Loch) als wahr herausgestellt, ohne dass dies die barbarische Ideologie der Herrschaft von Menschen über Menschen und damit “den Staat” als konkrete Organisation dieser Idee nachhaltig diskreditiert hätte.

Denn Ereignisse selbst lehren nichts, sie müssen interpretiert werden. Wer die Herrschaftsidee im Kopf hat, wem das Hobbes’sche Denken Hirn und Herz vernebelt (auch wenn er Thomas Hobbes gar nicht kennt und nie gelesen hat), der wird auch noch jeden tatsächlichen “Inside Job” rechtfertigen. Er wird argumentieren wie Hobbes, dass die Herrschenden stets das kleinere Übel sind, dass sie den “gesellschaftlichen Frieden” bewahren, auch wenn sie unfassbare Verbrechen begehen. Und das tun sie schließlich am laufenden Band.

Selbst die Schoa (Holocaust) hat offensichtlich kaum jemanden gelehrt, dass man es nicht mehr zulassen darf, dass einige Menschen sich herausnehmen, über andere zu herrschen, also dass sie sich Dinge herausnehmen zu tun, die jedem anderen zurecht als Verbrechen zur Last gelegt würden – Diebstahl, Raub, Mord und dergleichen. Menschen lernen nämlich nicht aus der Geschichte, sondern aus der Interpretation von Geschichte. Und diese Interpretation wird bestimmt durch die “herrschenden” Werte und Ideen, die damit die “Brille” darstellen, durch welche man auf vergangene Ereignisse sieht. Aufgabe der Freunde der Freiheit ist es, den Menschen neue Brillen anzubieten, damit sie wieder richtig sehen können.

Kommentare:

  1. Auch der jüngste Giftanschlag spricht für einen islamistischen Anschlag. Die Einwanderung muss endlich stark begrenzt werden. Auch in Europa. Die neue Partei AfD ist ebenso für eine Begrenzung der Einwanderung. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

    AntwortenLöschen
  2. Die Utnerdrückung ist nur die eine Seite. Vergessen werden auch Täter die in ihrer eigenen abstrusen Welt leben. Brevik hat sich als Verteidiger europäischer Werte gesehen. Andere wollen einen starken Führer und führen aus diesem Grund Gewaltverbrechen durch. Die Intentionen der Menschen sind vielfälltig (nanche sind psychisch gestört). Der Blick auf die Freiheitseinschränkung greift zu kurz. Islamistische Attentäter begeben sich gerne in die Unterdrückung ihrer religiösen Führer.

    AntwortenLöschen
  3. Übung macht den Meister ...

    http://www.naturalnews.com/039926_Boston_marathon_bombing_terrorism.html

    http://911research.wtc7.net/planes/defense/wargames.html

    http://www.globalresearch.ca/7-7-mock-terror-drill-what-relationship-to-the-real-time-terror-attacks/821

    AntwortenLöschen
  4. Tschetschenen, also Moslems haben den Anschlag verübt. Auch in Europa droht ein islamistischer Anschlag. Die Parteien Pro und AfD sollten unterstützt werden. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

    AntwortenLöschen
  5. "Auch in Europa droht ein islamistischer Anschlag."

    Komisch, dass in Europa die separatistischen Bewegungen deutlich mehr Tote zu verantworten haben als radikale Islamisten.

    "Übung macht den Meister ..."
    Wie viele irakische Kolleteralschäden hat die USA zu verantworten? Ich wundere mich immer wieder, dass die freiheitlichen Blogs islamophobe Menschen so anziehen.

    AntwortenLöschen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *