Freitag, 25. Januar 2013

Blink, die Vierte!

Bereits im Dezember haben wir in einem Interview mit Aaron Koenig kurz das Thema ,,Bitcoin'' vorgestellt. Bitcoin ist eine digitale Währung und ein weltweites Zahlungsnetzwerk zugleich. Beides kommt ohne Zentralbank oder sonstige zentrale Institutionen aus, denn es funktioniert nach dem Peer-to-Peer-Prinzip, so wie man es von Filesharing-Plattformen kennt.
Bitcoins werden durch eine Open-Source-Software nach einem fest vorgegebenen Verfahren neu erzeugt, das Geldmengenwachstum ist vorsehbar und nimmt mit der Zeit ab, eine Inflation wie beim staatlichen Fiat Money ist also ausgeschlossen. Bitcoins sind durch Kryptographie geschützt, es ist unmöglich, sie zu fälschen. Die Transaktionen laufen weltweit direkt zwischen den Usern und sind kostenlos. Banken und Zahlungsdienstleister wie Western Union werden damit überflüssig. Viele Libertäre sehen in Bitcoin eine interessante Alternative zum verseuchten Fiat Money-System.
Genauer vorgestellt wird Bitcoin in der aktuellen Ausgabe der ,,Blink''. Es kommen Größen wie Torsten Polleit, einer der führenden ,,Austrian Economists'' im deutschsprachigen Raum, sowie Bitcoin-Chef-Entwickler Gavin Andresen und andere zu Wort. Wir empfehlen die Lektüre der aktuellen ,,Blink''.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *