Donnerstag, 13. September 2012

Höchste Zeit für ,,Radio-Eriwan-Reloaded"!

von Tomasz M. Froelich
Bail-outs, trotz Gesetzeswidrigkeit. ESM, trotz Gesetzeswidrigkeit. Eine Bankrotterklärung des Rechtsstaats. Ein ohnehin schon seit langem vorherrschender Semi-Sozialismus. Und dann beschließt EZB-Chef Draghi auch noch, dass die EZB Schrottanleihen der südlichen EU-Staaten kaufen wird. Natürlich auf unsere Kosten. Risiko? Egal.
Doch auch in diesen schweren Zeiten, in denen Recht, Freiheit und Eigentum zunehmend der Diktatur des Brüsseler Zentralstaats geopfert werden, gilt es seinen Humor zu bewahren. In der Sowjetunion, dem geographisch leicht verschobenen Vorgänger der EUdSSR, verlor man trotz der vorherrschenden Tristesse nie den Humor, der auf gewisse Art den Menschen den Alltag verschönerte. Eine besondere Form des Humors spiegelte sich in den weltberühmten politischen Radio-Eriwan-Witzen nieder: 
In der fiktiven Radiostation ,,Radio Eriwan'' gibt es eine Radiosendung, in der scheinbar naive Fragen des interessierten Volkes gestellt werden, welche vom Radiosender vermeintlich kompetent beantwortet werden.  Die Antworten sind dabei so widersprüchlich formuliert, dass sofort klar wird, dass die (staatlichen) Medien aufgrund der unübersehbaren Misere größte Probleme bei der Agitation eines glaubhaften sozialistischen Weltbildes haben.
Drei berühmte Beispiele für Radio-Eriwan-Witze sind etwa:

Gibt es in der Sowjetunion eine Pressezensur?
– Im Prinzip nein. Es ist uns aber leider nicht möglich, auf diese Frage näher einzugehen.

Was ist ein Chaos?
– Fragen der Volkswirtschaft werden nicht beantwortet!

Könnte man auch in der Schweiz den Sozialismus einführen?
– Im Prinzip ja, aber es wär schade um das schöne Land.

Die Radio-Eriwan-Witze verstanden es, auf eine humoristische Art die Realität des tristen sowjetischen Alltags wiederzugeben und zu verarbeiten. Betrachtet man die jüngsten Entwicklungen der EUdSSR, so scheint ein Revival dieser Form des Witzes mehr als angebracht. Radio Eriwan braucht auf jeden Fall einen EUropäischen Nachfolger!
In welcher Stadt sich das fiktive Radio, oder gar ein anderes Medium befinden soll, kann ja noch eruiert werden. Ein jeder EU-Kritiker sei dazu eingeladen, diesbezügliche Witze zu entwerfen.

Kommentare:

  1. Frage an Radio Brüssel: "Wo sitzt eigentlich der, der immer die Witze über Radio Brüssel erfindet?"
    Antwort: "Wissen wir leider nicht, aber er sitzt ganz bestimmt!

    AntwortenLöschen
  2. Was ist Sozialismus?

    "Seine Torheit leuchten lassen, um seiner Weisheit zu spotten"

    Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra.

    "Aus dem offenkundigen Versagen des historischen Liberalismus erwuchs die sozialistische Bewegung mit dem Ziel, die missbrauchten Freiheitsrechte einzuschränken zugunsten der Gesamtheit und besonders zugunsten der wirtschaftlich Schwachen. Diese Zielsetzung beruht jedoch auf einem Denkfehler; denn der historische Liberalismus versagte nicht, weil er zuviel, sondern weil er zuwenig Freiheit verwirklichte."

    Dr. Ernst Winkler (Theorie der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1952)

    http://www.deweles.de/willkommen/cancel-program-genesis.html

    AntwortenLöschen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *