Dienstag, 10. April 2012

Oh Europa!

von Niklas Fröhlich

In bögenlangen Staatesschwüren
Die keiner Seele je bekamen
In wilden Propagandaküren
Skandieren sie deinen Namen

Die Forderungen täglich klangen
Nicht hässlichen Herrschermienen
-wer könnte das auch verlangen-
Nein! "Europa" sollen wir dienen

Nun bin als guter Humanist
Europa ich tief verbunden
Und jedes Leid, das heute ist,
Soll im Geiste Europas gesunden

Nun will auch europäisch' Geist
In höchster Tugend ich dienlich sein
Noch einmal seh'n was Großes heißt
Geschichte machen, nicht "klein-klein"

Drum frage ich, Europa!, dich
So weise uns unser Geschick
Was willst du, dass wir tun, so sprich!
Wohin soll "unsere" Politik?

Doch keine Antwort aus der Leere
Klingt in Europas hohen Lüften
Gebt mir Antwort, stolze Meere!
Auch Schweigen in Bergesklüften

So bitte ich von höchsten Gipfeln
Doch diese wissen keine Richtung
Auch unter dichten Tannenwipfeln
Verhallt die fast kitschige Dichtung

Es Schweigen still Europas Länder
Nicht Baum, nicht Berg die Richtung weist
Ich werde die Denkensrichtung ändern
Frag klassisch europäisch' Geist:

Was schrieb der große Tullius,
was sang das weite Werk Nasonis
Hilft des Achilles Kriegsverdruss
Und des listigen Ithakers Irrnis?

Keine Antwort zeigt die Weite
Des ach so weiten Altertumes
Weißt uns der Weg die Mittelzeite
Die Zeit des großen Königsruhmes?

Wie ists mit Karl, dem großen Herrn
Und vielmals größeren Sünder
Er mordete tausend, man nennt ihn gern
"Europas Vater und Gründer"

Nein, dies ist fraglos nicht dein Pfad,
Welch Hoffnung liegt im Heerezanken?
In junger Zeit stärkt dann Descartes
Noch weiter den Zweifelsgedanken

Was heißt Europa!?
Was willst du?!
Was forderst du von uns?

Sich dreißig Jahre hinzuschlachten
Oder Blut vom Pariser Schafott?
Volkesführer zum Mord zu bemachten
Zu folgen in herzlosem Trott?!

Die Ahnen schweigen in tiefer Stille
Kein Plan liegt in deiner Geschichte.
Wo ist er nun, dein hehrer Wille
Den ich suchte in diesem Gedichte?

Wo ist nun der europäische Geist
An den die Herrscher uns binden?
Der uns den Weg des Staates weist
Wieso kann ich ihn nicht finden?

Kanns sein - ich frage wirklich sachte
Dass ich suche, was nicht ist?
Dass ich in falschen Bildern dachte
Dass Du, Europa, Phrase bist?

Kanns sein dass man dies Bild entwarf
Dass niemand mehr hinterfrage
Es freie Gedanken nicht geben darf
Und niemand sich rechtens beklage?

Auf dass das Wort uns kraftlos mache
Auf dass wir gehorsam knien?
Ich knie nicht! Europäisch Sache
Lebt nicht in Staaten und Bürokratien!

Der hohe Geist, den Europa gebar
Schert sich nicht um politisches Streben
Es kann ihn - Wo einzig Geist je war -
Nur im freien Menschen geben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *