Freitag, 10. Februar 2012

Stop ACTA!

von Tomasz M. Froelich
"Die Verantwortlichen, die über das Handelsabkommen ACTA abstimmen, sehen die Internetnutzer häufig nur als Kriminelle. Vielleicht sollten wir über sie genauso denken.'' - Anonymous
Das TRIPS-Abkommen und seine neueste Erweiterung, das ACTA-Abkommen, welche unter Ausschluss der Öffentlichkeit, die ein Recht auf Information besitzt, verhandelt wurden und ratifiziert werden sollen, ermöglichen es der Politik favorisierte Unternehmen vor Konkurrenz aus dem Ausland zu schützen, staatskritische und unbequeme Medien zu zensieren, die Privatsphäre der Menschen verstärkt zu beschneiden und Produkte aus dem Ausland wegen "Piraterie" zu verbieten.
Am kommenden Samstag, den 11.II.2012 findet der europaweite Protesttag gegen das ACTA-Abkommen statt. Informationen zu stattfindenden Protesten gibt es hier!
Der Widerstand in der Bevölkerung gegen ACTA ist groß. Es sind nicht nur Libertäre, die gegen das ACTA-Abkommen sind, sondern auch Anhänger sämtlicher politischer Überzeugungen. Das macht Hoffnung darauf, dass ACTA gestoppt wird. In anderen Ländern brachten die massiven Proteste gegen ACTA erste Erfolge, so hat sich etwa Polens Ministerpräsident Donald Tusk dem öffentlichen Druck gebeugt und die Ratifizierung des ACTA-Abkommens vorerst auf Eis gelegt. Protest kann etwas bewirken!
Im Folgenden ein Informationsvideo zur Thematik:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *