Mittwoch, 3. März 2010

Ludwig von Mises - Frieden

Für den Liberalen ist Frieden der Garant für menschlichen Fortschritt. Frieden ist gesellschaftliche Kooperation, die sich z.B. in gemeinsamer Arbeit äußert. ,,Die Arbeit allein ist es, die aufbaut, reich macht und damit die äußeren Grundlagen für inneres Gedeihen des Menschen legt.'' (Mises 1927: 21) Krieg hingegen zerstört all dies nur. Krieg kann nie aufbauen.
Daher ist der Liberale der Überzeugung, ,,daß der siegreiche Krieg auch für den Sieger ein Übel ist, daß Frieden immer noch besser ist als Sieg.'' (ibid.)
Dies wird klar, wenn man den Nutzen der Arbeitsteilung erkannt hat. Bürgerkriege oder aber auch international ausgetragene Kriege stören den Prozess der Arbeitsteilung. Die Arbeitsteilung kann sich nur in einem Zustand des ewigen friedlichen Zusammenlebens entfalten. Da sich sowohl die nationalen, als auch die internationalen Strukturen der Arbeitsteilung ständig fortentwickeln und komplexer werden, da heute Staaten und Völker aus allen Teilen der Erde stärker interagieren als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit, ist es von entscheidender Bedeutung, den Frieden zu schaffen und zu sichern. Diese ,,Dichte der weltwirtschaftlichen, internationalen Beziehungen ist ein Produkt des Liberalismus und Kapitalismus des 19. Jahrhunderts. Durch sie erst wurde die weitgehende Spezialisierung der modernen Produktion und damit die Vervollkommnung der Technik ermöglicht. [...] Diese Entwicklung war nur möglich und denkbar, weil man die Vorstellung, es könnte je wieder zu großen Kriegen kommen, seit dem Sieg der liberalen Ideen nicht mehr ernst nahm.'' (ibid.: 24)
Einen Rückschlag erlitt diese positive liberale Entwicklung mit dem Aufstieg des Sozialismus, Protektionismus, Etatismus, Nationalismus, Imperialismus und Militarismus. All diese Bewegungen verursachten u.a. die beiden Weltkriege und sind gegenwärtig immer noch präsent, auch wenn sie vom Naivling ignoriert werden. Einzig der Liberalismus bietet die Option des Friedens, die Option eines effizienten Arbeitsteilungsprozesses.
__________________________________________________________
L I T E R A T U R :
Mises, Ludwig von (1927): Liberalismus. Stuttgart; Jena: Gustav Fischer Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *