Sonntag, 10. Januar 2010

Die Dichotomie der kommunistischen Theorie und Praxis kurz und präzise aufgezeigt

So in etwa lässt sich der praktische Kommunismus beschreiben:
Ein Mann hat einen Papagei. Der ruft immerzu: "Ich bin Kommunist." Eines Tages beschließt der Mann, in den Urlaub zu fahren, kann aber den Papagei nicht mitnehmen. Er steckt ihn kurzerhand in den Eisschrank. Nach drei Wochen kommt er von seinem Urlaub zurück und taut den Papagei wieder auf. Dieser sagt aber kein Wort. So sagt der Mann ihm vor: "Ich bin ein Kommunist." Der Papagei: "Ich nicht mehr. Drei Wochen Sibirien waren genug."
Die Historie lehrt uns, dass beim Kommunismus Theorie und Praxis weit auseinanderklaffen. Diese Dichotomie gipfelte in den Verbrechen Stalins, aber auch in jenen von Mao Tsetung, Pol Pot und vielen anderen Kommunisten. Daher sollte man vor allem bei degenerierten Studenten auftauchende Sympathien für den Kommunismus kritisch sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *