Samstag, 3. November 2018

UN-Migrationspakt: Mehr als nur Deklarationsprosa

Treibende Kraft hinter Österreichs Nein: HC Strache.
Foto: Gregor Tatschl from Österreich (Heinz-Christian Strache
(_IMG6709)) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
von Ralf Özkara
Wie Sie sicherlich mitbekommen haben, ist nach den USA, Ungarn und Australien gestern auch Österreich aus dem Migrationspakt der UN ausgestiegen. AfD-Chef Jörg Meuthen hat hierzu die passenden Worte gefunden:

,,Während sich die deutsche Bundesregierung in entscheidender Zeit lieber mit sich und ihrer eigenen Unfähigkeit beschäftigt, werden in Österreich zum Wohle des Volkes Fakten geschaffen: Österreich wird dem globalen Migrationspakt der UNO nicht beitreten und damit seine Souveränität und Entscheidungshoheit in Fragen der Migration wahren. Wer künftig nach Österreich kommt, bestimmen die Österreicher selbst.

Damit nimmt Österreich neben Ungarn und den USA eine selbstbewusste Vorreiterrolle in der Gegnerschaft zu diesem versteckten Umsiedlungsprogramm für Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge ein. Insbesondere Vizekanzler Heinz-Christian Strache und seine FPÖ haben diese Positionierung forciert und damit ein wichtiges Signal für nationale Souveränität in Fragen der Migration gesetzt. Ich gehe davon aus, dass weitere vernunftbegabte Regierungen diesem Beispiel noch folgen werden.’’

Freitag, 2. November 2018

Friedrich Merz: Der deutsche Macron

Friedrich Merz. Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de 
[CC BY-SA 3.0 de], from Wikimedia Commons
von Ralf Özkara
Wie Sie vielleicht wissen, war ich über eine gewisse Zeit, noch vor der Gründung der Alternative für Deutschland, Mitglied der CDU. Dort ist mir bei vielen Restkonservativen CDU-Mitgliedern immer wieder ein Verhaltensmuster aufgefallen, das neurotische Züge hat, die insbesondere in den letzten Tagen im Zuge der Ankündigung des Comebacks von Friedrich Merz wieder zu beobachten sind: Plötzlich sind die CDU-internen Merkel-Kritiker völlig aus dem Häuschen, weil ein scheinkonservatives Feigenblatt sich um das höchste Parteiamt bewirbt. Das ist die pure Selbsttäuschung!

Seien wir mal ehrlich: Wer konservativ ist und der Union angehört, der weiß, daß er in dieser Partei falsch ist. Wenn ein winziges pseudokonservatives Fünkchen, wie etwa die besagte Ankündigung von Friedrich Merz, ausreicht, um das eigene Gewissen zu beruhigen, dann ist das heuchlerisch und selbstbetrügerisch – ein typisches Neurotikerverhalten.

Freitag, 13. Juli 2018

Die Glücksspielbranche boomt - aber wer sind die wahren Gewinner?


Von Sportwetten über Poker bis zu Slots, Bingo und Lotterien gibt es keine Facette der realen Welt des Glücksspiels, die nicht einen reibungslosen Übergang in die digitale Welt gemacht hat. Einer der entscheidenden Faktoren für diesen Erfolg ist, wie schnell und effektiv sich die Industrie an die Fortschritte in der Verbrauchertechnologie angepasst hat. Auf dem globalen Casino-Glücksspielmarkt hat sich jedoch das Verbraucherverhalten stark verändert. Die Zunahme der Beliebtheit von Glücksspiel-Apps und Social Gambling sind die Hauptfaktoren, die das Wachstum des Marktes weiter antreiben werden. Die Anbieter nutzen das Wachstum des Internets, indem sie die Verbreitung mobiler Geräte verstärken, um innovative soziale Glücksspiele zu entwickeln.

Die Anzahl der Menschen, die am Social Gambling teilnehmen, steigt, weil sie motiviert sind, mit Freunden zu konkurrieren. Mit steigender Anzahl von Freunden in sozialen Netzwerken können Spieler mit mehr Freunden in ihrem sozialen Netzwerk konkurrieren. Einige der anderen Gründe für den Aufstieg einer Reihe von sozialen Akteuren sind Sozialisierung und Interaktion durch Spiele, benutzerfreundliches Gameplay und Spielturniere.

Samstag, 26. Mai 2018

Die Sturheit des Linken: Manipulation und Gewalt statt Einsicht

Bild: Pixabay / OpenClipart-Vectors / CC0 Public Domain
von Tomasz M. Froelich
Der Linke neigt zu abstrakt-weltfremden Wunschvorstellungen. Dazu gehören etwa die Auflösung der Nationalstaaten in einer identitätslosen weltrepublikanischen Ordnung des Nichts; die soziale Gerechtigkeit, die für ihn im Kern nichts weiteres ist als eine bedingungslose Angleichung der materiellen Verhältnisse aller; weitere Egalitarismen sämtlicher Couleur bis hin zur Auflösung der Geschlechtsunterschiede.

Beim Versuch seine Wunschvorstellungen zu realisieren, initiiert er Prozesse, die alles verbessern sollen, aber alles nur noch weiter verschlechtern. Das liegt mitunter daran, daß der Linke nicht erkennt oder nicht erkennen will, was die Umstände des Menschseins, was die Natur des Menschen, was die conditio humana ausmacht.

Mittwoch, 25. April 2018

Echo wird abgeschafft: Tugendterror, Heuchelei und der Gratismut von Campino

Kollegah und Farid Bang. Bild: Selfmade Records (Selfmade Records)
[CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)],
via Wikimedia Commons
von Tomasz M. Froelich
Der Echo wird also abgeschafft. Der Tugendterror funktioniert. Die Veranstalter bücken sich. 

Die Abscheulichkeit bestimmter Textpassagen in den Songs von Kollegah und Farid Bang sollte man nicht leugnen, auch wenn der Korridor des Sagbaren im HipHop etwas weiter gefasst ist als anderswo, was dieses Genre ja auch durchaus interessant macht.

Was mich allerdings wundert, oder auch nicht, ist, daß die Debatte über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im HipHop, die wir seit einigen Wochen führen, nicht auch im letzten Jahr geführt wurde, als die HipHop-Kapelle ,,Antilopen Gang'' für ihr Album ,,Anarchie und Alltag’’ für den Echo nominiert wurde.

Auf der Titelliste dieses Albums findet sich der Song ,,Baggersee’’. Der Titel klingt zunächst unverdächtig, sein Inhalt ist aber schockierend:

Macron will die Europäische Transferunion - und damit Ihr Geld

Macron. Bild: EU2017EE Estonian Presidency
[CC BY 2.0], via Wikimedia Commons
von Claus Vogt
Am 17. April 2018 hielt der französische Präsident Emmanuel Macron seine erste Rede vor dem Europa-Parlament. Darin forderte er unter dem Deckmäntelchen „Vereintes Europa“ die Schaffung eines Europäischen Währungsfonds, einer Bankenunion, eines gemeinsamen Haushalts sowie die Ernennung eines EU-Finanzministers.

Mit diesen Forderungen will Macron einer Europäischen Transferunion den Weg ebnen, bei der wir Deutschen als Hauptzahler empfindlich zur Kasse gebeten werden. Diese Entwicklung ist – wie Sie gleich sehen werden – nicht nur für Deutschland, sondern für ganz Europa eine Katastrophe. 

Freihandel schafft Wohlstand und Frieden 

Dabei hatte am 25. März 1957 mit der Schaffung der Europäischen Gemeinschaft als einer Freihandelszone alles so gut begonnen. Denn Freihandel schafft Wohlstand und Frieden. Einer Gemeinschaftswährung bedarf es dazu ausdrücklich nicht.

Freitag, 20. April 2018

Youtube - Kontroversen und Richtlinien: Was bringen die neuen Regelungen von YouTube?

Bild: Screenshot von https://steemit-production-imageproxy-thumbnail.s3.amazonaws.com/DQmTobUYGkG7bX26t3t32kXjD7ut1G9UrFHb9DV6bpe8fGu_1680x8400
von Lena Bungert
Meta-Description: YouTube hat angekündigt, Inhalte stärker zu überprüfen – ist das nun das Ende der Videoplattform oder nur ein längst überfälliger Schritt?

YouTube – vom freien Portal zum Big Brother?

YouTube zählt zu den erfolgreichsten Plattformen im Internet. Täglich werden Millionen Videos abgerufen, im Schnitt verbringt jeder Nutzer täglich eine Stunde mit den Clips über Schminke, Fußball, Videospiele, Katzen und vieles mehr. Die immense Beliebtheit der Plattform fußt sicherlich zu einem Großteil auf dem alten Motto von YouTube: „Broadcast yourself“. Hier kann wirklich jeder seine Videos hochladen und der ganzen Welt mitteilen, was er von bestimmten politischen Entscheidungen hält, wie man den Kajalstift richtig ansetzt, welches der schwerste Boss im neuesten Videospiel ist und wieso die US-Regierung ganz eindeutig von den Illuminaten unterwandert wurde.

Montag, 16. April 2018

Die AfD muss entscheiden, was sie will

von Thorben Schwarz
Es ist mitunter still geworden um die AfD. Nach einem rauschenden Erfolg bei der Bundestagswahl und Umfrageergebnissen, bei denen zum Teil die Sozialdemokratie überholt wurde, berichten derzeit nur noch wenige Medien über die Partei. Ein Spiegel-Porträt über den jungen Gauland, einige Berichte über die Finanzierung der AfD-Auslandreisen, mehr nicht. Weder für die Partei positive noch negative Meldungen werden derzeit in größerer Form an die Öffentlichkeit übermittelt.

Eine erste Ausnahme ist nun nach einiger Zeit einmal wieder die Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch, die die Amokfahrt in Münster vor Veröffentlichung durch die Medien mit einem islamistischen Hintergrund in Verbindung brachte. Als ebenjener von den Behörden dementiert wurde, schrieb sie kurzerhand, der Täter habe den Flüchtlingen einfach nachgeeifert.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns!

Name

E-Mail *

Nachricht *